Fortbildungen

15.03.2016

Anmeldungen

Anmeldungen zu unseren Fortbildungen werden ab sofort unter der folgenden Adresse entgegengenommen:

anmeldung@vds-niedersachsenMehr »


Regionales Bläserklassentreffen

in Kooperation mit der Kontaktstelle Musik Cloppenburg.

 

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Bläserklassen aus dem Landkreis Cloppenburg, Gäste aus der Region sind aber herzlich eingeladen.

 

Datum: Wird rechtzeitig bekannt gegeben. Voraussichtlicher Termin: September 2016


II. Niedersächsischer Streicherklassengründertag

Thema: „Starke Einstimmigkeit“

 

Dozenten: Andreas Veit und Ralf Beiderwieden

 

Ort: Gymnasium Athenaeum Stade

Datum: 18. August 2016

Zeit: 10:00 - 16:00 Uhr 


Lyrisches Intermezzo

Zwischen-Fortbildung mit kollegialem Austausch zum Zentralabiturthema „Heine-Lieder“

Referenten: Hartmut Kahnt und Ralf Beiderwieden

 

Datum:

Mo., 18. April 2016: Vincent-Lübeck-Gymnasium Stade

Do., 12. Mai 2016: Altes Gymnasium Oldenburg.

 

Zeit: Jeweils: 15:00 - 18:00 Uhr


Landesfachtag Klassenmusizieren

Zeit: Dienstag, 08.03.2016 von 10 - 16 Uhr
Ort: Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Inhalte: Konzeptionen - Projektmanagement - Unterrichtshospitation - Information - Austausch.

Die Konzepte für das Klassenmusizieren sind mittlerweile vielfältig: Bläser-, Band-, Chor-, Keyboard-, Percussion- oder Streicherklasse, uvm. Der „Fachtag Klassenmusizieren 2016“ möchte interessierten Lehrkräften, Referendarinnen und Referendaren sowie Studierenden des Faches Musik eine Orientierung bei der Auswahl von Klassenmusizierkonzeptionen bieten. Für wen ist der Fachtag interessant? Studierende aller niedersächsischer Standorte Referendarinnen und Referendare Musiklehrkräfte, die ein neues Klassenmusiziermodell etablieren bzw. in ein bestehendes Konzept neu einsteigen wollen Lehrkräfte, die bereits ein Modell praktizieren, ihr Konzept weiterentwickeln oder sich über weitere Konzepte informieren wollen Instrumentallehrkräfte, die in Klassenmuszierkonzepten tätig sind oder einsteigen wollen Fortbildungseinrichtungen, Kooperationspartner, Verlage, Verbände usw.

Die Anmeldung zum Landesfachtag ist online ab Dezember 2015 möglich unter: www.hauptsache-musik.org/index.php/landesfachtagklassenmusizieren2016

 

Kontakt
Landesmusikrat Niedersachsen e.V.,
Hannes Piening
Arnswaldtstraße 28
30159 Hannover
Tel. +49 511 - 1238819
Fax +49 511 - 1 69 78 16
info@lmr-nds.de


Studientage Chorklasse

Zeit: 16.04.2016, 29.10.2016
Ort: Katholische Akademie Stapelfeld; Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel

Der Studientag Chorklasse dient dem fachlichen Austausch unter erfahrenen und angehenden Chorklassenlehrkräften aller Schulformen. Die Landesmusikakademie Niedersachsen lädt Chorklassenlehrkräfte aus Niedersachsen zu diesem Fachtreffen ein, um die Weiterentwicklung, den Ausbau und die Vernetzung der Chorklassen voran zu treiben. Die TeilnehmerInnen erhalten in Workshops, Präsentationen und Diskussionsforen neue Impulse für die Chorklassenarbeit.

 

Kontakt
Landesmusikakademie Wolfenbüttel
Jana Lipnicki
j.lipnicki@lma-nds.de


(Pop-)Songwriting für Musikpädagogen

Zeit: 22.04. - 24.04.2016
Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel

Aus berufenem Munde - Multi-Instrumentalist Jens Eckhoff ist Autor von so manchem „Wir sind Helden“-Ohrwurm - wird vermittelt, wie man Popsongs schreibt und wie dieses Wissen im Musikunterricht umgesetzt werden kann. Der Kurs nähert sich dem Thema aus beiden Richtungen: Es geht um das Verstehen von Pop-Kompositionen auf der einen Seite und die Rolle, die Songwriting im Unterricht einnehmen kann. Dabei geht es auch um Einstiegshilfen in das Kontinuum Popmusik für den „klassisch“ ausgebildeten Musikpädagogen.

Kontakt
Landesmusikakademie Wolfenbüttel
Tom Ruhstorfer
t.ruhstorfer@lma-nds.de


Kongress und Symposium Musikunterricht und Multimedia

Fr 20. / Sa 21. Mai 2016,
Beginn 10:00 Uhr/ Ende 13.30 Uhr

Landesmusikakademie Niedersachsen, Am Seeligerpark 1, 38300 Wolfenbüttel

 

Workshops, Vorträge und Diskussionen

Am 20. und 21. Mai 2016 findet in der Landesmusikakademie Niedersachsen der zweite Fortbildungskongress "Musikunterricht und Multimedia" statt. Im Mittelpunkt stehen umfangreiche Workshops zum Einsatz digitaler Medien im Musikunterricht und vielfältige Praxis-Beispiele mit gelungenen Konzepten. Damit die Teilnehmenden die vorgestellten Kursinhalte praktisch mitvollziehen können, werden während des Kongresses Tablets zur Verfügung gestellt.

 

Der Kongress wird dieses Mal neben Angeboten zur Praxis des Unterrichtseinsatzes digitaler Medien auch Foren- und Diskussionsveranstaltungen zur Theorie beinhalten. Diese didaktischen Foren werden mit den Fortbildungsveranstaltungen vernetzt sein, um einen größtmöglichen Bezug zum praktischen Musikunterricht herzustellen.

 

An wen richtet sich der Kongress?

- Lehrkräfte aller Schulformen, Universitäten und Hochschulen

- Referendarinnen und Referendare

- Studierende ästhetischer Unterrichtsfächer

- an wissenschaftliche Mitarbeiter pädagogischer/musikästhetischer Fakultäten.

 

Wer veranstaltet den Kongress?

Der Kongress wird in Zusammenarbeit zwischen der Landesmusikakademie und HAUPTSACHE:MUSIK, des Aktionsprogramms Musik des Nds. Kultusministeriums und des Landesmusikrats, der Universität Braunschweig sowie der Bertelsmann-Stiftung veranstaltet.

 

Diskurs zwischen Praxis und Theorie

Nach der rasanten Entwicklung der digitalen Medien in den vergangenen Jahren ist die Frage, ob sie in den schulischen Lernprozess eingebunden werden müssen, längst obsolet geworden. Diese Frage ist durch die weiterführende Fragestellung nach der Art und Weise der Integration in den schulischen Lernprozess abgelöst worden. Die Frage nach einem didaktischen Fundament wird diesen Kongress deshalb begleiten.

Die Funktion des digitalen Medieneinsatzes im Musikunterricht sollte immer aus gesamtästhetischer Sicht betrachtet werden. Lernende wachsen in einer digitalen Welt auf, die ständig von ästhetischen Entscheidungen geprägt wird: Nahezu überall und fast jederzeit sind sie von Produkten umgeben, die mit digitalen Medien erstellt werden. Die kritische Medienerziehung hebt in erster Linie darauf ab, die Gefahren der Medien herauszustellen. Dabei tritt der Aspekt des kreativen Umgangs mit digitalen Medien oft in den Hintergrund. Daher soll klar werden, dass die digitalen Medien nicht ein weiteres Werkzeug des Musikunterrichts sind, sondern dass sich aus der Einbindung der Medien ein neuer Zugang zu Musik ergeben kann. Und hier ist der schöpferische Aspekt ein ganz wesentlicher. In dieser Hinsicht soll der Kongress Anregungen für den praktischen Einsatz von „Multi-Medien“ und für einen schöpferischen Akt im Unterricht liefern.

Ein musikpädagogischer Kongress, der die digitalen Medien in den Blick nimmt, wird dennoch auch ausleuchten müssen, wie diese Medien den musikalischen Bildungsprozess tatsächlich unterstützen können. Dabei geraten zwei Kernbereiche dieses Kongresses in den Blickpunkt: eine fundierte Lehrkräftefortbildung bei gleichzeitiger fachwissenschaftlicher Grundierung.

 

Inhalte Ziele des Kongresses sind

Raum für Diskussion didaktischer Grundfragen zur Einbindung digitaler Medien in den ästhetischen Unterrichtsfächern zu schaffen,


 Wechselwirkungen zwischen digitalen Medien und ästhetischen Prozessen didaktisch zu reflektieren,

 

o   die Fachdiskussion in das Spannungsfeld zwischen Medienrezeption – aus psychologischer  und soziologischer Perspektive – und Fachdidaktik zu stellen,

 

o   die in der didaktischen Diskussion aufgestellten Thesen unmittelbar in Fortbildungskonzepte einfließen zu lassen und zu reflektieren: Verknüpfung von Unterrichtstheorie und -praxis,

 

o   grundlegende Methoden anhand von gelungenen Praxisbeispielen kennen zu lernen und unmittelbar zu erfahren,

 

o   konkrete Impulse für die Unterrichtspraxis zu erhalten.

 

Teilnahmegebühr / Übernachtung / Teilnahmebestätigung

Von allen Teilnehmenden wird lediglich eine Beteiligung an den Cateringkosten von 20,- € erhoben (inkl. Mittagessen am Freitag).

Bei einem Übernachtungswunsch stellen wir gerne auf Anfrage ein Zimmernachweis zur Verfügung und bieten eine Vermittlung an (eine Übernachtung in dem Gästehaus der Landesmusikakademie ist nicht möglich).

Eine Teilnahmebestätigung wird am Ende des Kongresses zur Verfügung gestellt.

 

Kontakt
Tilman Koenig
koenig@bismarckschule.de

Tel.: 0511-3940281

 

Anmeldung zum Kongress (persönliche Angaben)

Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Plätze nur möglich, wenn beide Kongresstage besucht werden können.


Anrede

Vorname

Nachname

E-Mail-Adresse

Dienststelle (Schule/Institution)

Art der Dienststelle

Status (Lehrkraft; Referendarin/Referendar; Lehrende Uni/Hochschule; wissenschaftl. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende)

freies Textfeld

 

Übernachtungswunsch (ja/nein)


Musikmentoren

Zeit: Vier Kurswochenenden im Schuljahr 2016/2017

Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel;Kunst- und Musikschule Osnabrück

Die Musikmentorenausbildung hat sich inzwischen als eine wichtige und beliebte Fördermaßnahme für musikpädagogisch interessierte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren in Niedersachsen etabliert. Im nächsten Schuljahr werden wieder Kurse mit den Schwerpunkten Vokal und Instrumental angeboten, in denen SchülerInnen wichtige Grundlagen der Musikvermittlung, wie zum Beispiel Dirigieren, Probenmethodik, Partiturlesen, Arrangement sowie Veranstaltungstechnik und -management kennen lernen.

Kontakt
Landesmusikakademie Wolfenbüttel
Jana Lipnicki
j.lipnicki@lma-nds.de


Mut zu neuen Tönen - Neue Musik im Instrumentalunterricht

Zeit: 05.08. - 07.08.2016, 02.12. - 04.12.2016
Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel

Studienwochenende für InstrumentallehrerInnen, die sich solistisch und im Ensemble mit Neuer Musik auseinandersetzen, neue Literatur erlernen und zeitgenössische Kammermusik unter didaktischen Aspekten betrachten möchten. Unter der Leitung renommierter SolistInnen soll ein frischer, professioneller Zugang zur Neuen Musik in Solo- wie auch kammermusikalischer Literatur geboten werden. Die TeilnehmerInnen erhalten spezifischen Unterricht am Instrument. Sie bilden zudem Ensembles, um das Kammermusik-Repertoire spielerisch kennenzulernen, zu probieren und zu erarbeiten.

Kontakt
Landesmusikakademie Wolfenbüttel
Kristin Nehrmann
k.nehrmann@lma-nds.de


Musikalische Vielfalt in Schule und Kita

Zeit: 26.08. - 28.08.2016
Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel

Anknüpfend an das erfolgreiche Pilotprojekt „Kulturelle Vielfalt in der musikpädagogischen Praxis“ ist diese Veranstaltung eine weiterführende Fortbildung für die Einsatzfelder Schule und Kindergarten/Kindertagesstätte. Neben dem Austausch über die in der Zwischenzeit gemachten Erfahrungen mit transkulturellen Ansätzen in der musikalischen Bildungsarbeit werden zielgruppenspezifische Workshops, Aufgaben und Materialien angeboten

Kontakt
Landesmusikakademie Wolfenbüttel
Jana Lipnicki
j.lipnicki@lma-nds.de


Kreatives Musizieren in der Schule

Bodypercussion, WarmUps & CoolDowns für den Musikunterricht (Sek I + II)

Zeit: 18.11. - 20.11.2016
Ort: Landesmusikakademie Niedersachsen in Wolfenbüttel

Rhythmus zu erleben funktioniert am besten über den eigenen Körper. Bodypercussion vermittelt ein stabiles Rhythmus- und Pulsgefühl, das auch für das Instrumentalspiel und für Gesang unabdingbar ist. Darüber hinaus werden Motivation, Spaß und Klassengemeinschaft gefördert! Im Kurs werden Übungen für rhythmisches Musizieren in der Klasse vermittelt. Sie erlernen kurze Rhythmusstücke, die leicht und jederzeit einsetzbar sind – auch in Vertretungsstunden.

Kontakt
Landesmusikakademie Wolfenbüttel
Kristin Nehrmann
k.nehrmann@lma-nds.de


Sie sind hier:  › Startseite › Fortbildungen